Laserenthaarung

Laserenthaarung – Verlauf der Behandlung

Die Energie des Lichtes, welches durch den Laserkopf emittiert wird, kann von Chromophoren absorbiert werden, unter anderen von Melanin, den Farbstoff welcher in den Haaren gefunden werden kann. Wenn der Farbstoff die Lichtenergie absorbiert, wird sie in Wärmeenergie umgewandelt, welche sowohl den Haar wie auch seine Haartasche zerstört. Die Impulse werden von Patienten als ein leichtes Brennen oder Kneifen empfunden. Die beste Betäubung ist eine konstante Versorgung der behandelten Bereiche mit Kaltluft – sowohl vor wie auch nach der Behandlung. Der Laserkopf besitzt ein Kühlungssystem, welches die Behandlung schmerzfreier macht und das Risiko von Verbrennungen eliminiert.

Vorteile der Laserenthaarung:

  • fabelhafte ästhetische Ergebnisse,
  • lang anhaltende Ergebnisse der Behandlung,
  • Kurze Dauer einer Session,
  • Advanced Contact Cooling Technologie für optimalen Komfort.

Enthaarung – vor der Behandlung

Einige Tage vor der geplanten Behandlung darf man sich keiner Mikrodermabrasion, keinen chemischen Peelings und keinem Wachsen unterziehen. Man sollte Medikamente (Antibiotika und Antidepressiva) und lichtempfindliche Kräuter (Johanniskraut, Ringelblume, Zinnkraut) vermeiden. Die Haut sollte nicht gebräunt sein. Die Enthaarung erfolgt einen Tag vor der Behandlung.

Enthaarung – Postoperativer Verlauf

Nach der Behandlung kann man sich mit kalten Kompressen kühlen und für einige Tage eine heilende Creme einsetzen. Am Tag sollte man eine Schutzcreme mit hohen Sonnenfilter (SPF50+ Anti-UVA) einsetzen.

Die Haare werden stufenweise rausfallen, nach 3 Wochen sind die ersten Flächen ohne Haare zu erkennen. Um eine anhaltende Reduktion der Behaarung zu erreichen, sollte man 5 bis 10 Behandlungen der Enthaarung absolvieren – in 6-wöchigen Abständen.

Nebenwirkungen

Wie bei jeder Laserbehandlung können potentiell leichte Verbrennungen oder Verfärbungen entstehen.

Betäubung

Diese Behandlung erfordert keine Betäubung, das Kühlungssystem (Advanced Contact Cooling Technologie) garantiert genug Komfort.

Kontraindikationen

  • Schwangerschaft und Stillen,
  • aktive bakterielle oder virale Infektion,
  • Hautkrebse,
  • kürzlich ausgeführte Behandlungen der ästhetischen Medizin: bis 4 Wochen nach Behandlung der Falten mit Hyaluronsäure, bis 12 Wochen nach Hautbehandlung mit Polymilchsäure, chemische Peelings,
  • Anwendung von lichtempfindlichen Substanzen: Johanniskraut, Ringelblume, Antibiotika, Steroide und manche Parfums,
  • Haut gebräunt mit Bräunungscreme,
  • Diabetes,
  • Tendenz zu Keloiden.

Untersuchungen

Keine notwendig.

Dauer des Klinikaufenthalts / Abwesenheit

Keine Abwesenheit notwendig.

 

DIREKTE ANFRAGE AN KLINIK

 


 

Narbenentfernung – Laser

Verlauf der Behandlung – Narbenentfernung mit Laser

Narben sind nicht nur ein Schönheitsdefekt, sondern sind auch der Grund für hohes, psychisches Unbehagen der Patienten. Harte Narben können Schmerzen oder Kontrakturen verursachen. Laser haben die medizinischen Möglichkeiten für Behandlung von Narben bedeutend verändert.

Der Charakter einer Narbe hat keine größere Bedeutung, denn wir entfernen Narben nach Unfällen, nach Operationen und nach Akne. Die Behandlung basiert auf der Photothermolyse, bei der die Hautzellen Lichtenergie absorbieren und in Wärmeenergie umwandeln – bei diesem Verfahren wird das Gewebe neumodelliert. Im Bereich der Narbe wird ein Netz von Beschädigungen und gesunder Haut erschaffen, was einen intensiven Prozess des Wiederaufbaus startet. Weiche Narben können auch verändert werden und wie gesunde Haut wieder aussehen.

Der Laserkopf garantiert ideale Präzision sowohl bei der Tiefe des Lichtstrahles wie auch bei der Dichte des behandelten Gewebes. Dank dessen kann man eine äußerst effektive und sichere Therapie realisieren.

Die Impulse werden von Patienten als ein leichtes Brennen oder Kneifen empfunden.

Vor der Behandlung – Narbenentfernung mit Laser

Die Haut muss für diese Behandlung nicht speziell vorbereitet werden. Die Haut sollte sauber und frei von Exanthemen sein. Sie darf nicht gebräunt sein. Einige Tage vor der Behandlung darf man sich keiner Mikrodermabrasion oder chemischen Peelings unterziehen. Man sollte Medikamente (Antibiotika und Antidepressiva) und lichtempfindliche Kräuter (Johanniskraut, Ringelblume, Zinnkraut) vermeiden.

Postoperativer Verlauf      

Nicht-Ablative Laser verursachen keine Beschädigungen der äußeren Schicht der Epidermis, deshalb ist nach dieser Behandlung keine Abwesenheit notwendig. Nach der Behandlung ist die Haut geschwollen und errötet, was für 1-2 Tage anhalten kann. Danach wird die Haut etwas braun und blättert ab. Die Regenerationszeit dauert bis zu 2 Wochen auf dem Kopf und bis zu 3 Wochen auf dem Körper. Nach dieser Zeit kehrt die Haut zum normalen Aussehen zurück, aber der Regenerationsprozess geht weiter. Der ganze Wiederaufbau dauert von 4 bis 6 Wochen. Dann wird oftmals die Behandlung wiederholt.

Potentielle Komplikationen

Wie bei jeder Laserbehandlung können potentiell Verfärbungen entstehen.

Betäubung

Diese Behandlung erfordert keine Betäubung, das Kühlungssystem (Advanced Contact Cooling Technologie) garantiert genug Komfort.

Kontraindikationen

  • Schwangerschaft und Stillen,
  • aktive bakterielle oder virale Infektion,
  • Hautkrebse,
  • kürzlich ausgeführte Behandlungen der ästhetischen Medizin: bis 4 Wochen nach Behandlung der Falten mit Hyaluronsäure, bis 12 Wochen nach Hautbehandlung mit Polymilchsäure, chemische Peelings,
  • Anwendung von lichtempfindlichen Substanzen: Johanniskraut, Ringelblume, Antibiotika, Steroide und manche Parfums,
  • Haut gebräunt mit Bräunungscreme,
  • Diabetes,
  • Tendenz zu Keloiden.

Untersuchungen
Keine notwendig.

Dauer des Klinikaufenthalts / Abwesenheit

Keine Abwesenheit notwendig.

 

DIREKTE ANFRAGE AN KLINIK