Mesotherapie

Mesotherapie ist eine Methode, welche in der Medizin seit Jahren verwendet wird und sehr populär bleibt. Bei diesem Verfahren werden pharmazeutische Präparate an Stellen eingespritzt, welche man behandeln oder pflegen möchte.

Dieses Verfahren ermöglicht:

  • Verbesserung der Hautkondition und ihre Regeneration,
  • Entfernung von Falten,
  • Entfernung von Celluliten,
  • Entfernung von Dehnungsstreifen,
  • Behandlung von Haarausfall und Alopezie.

Mesotherapie darf bei den folgenden Körperpartien eingesetzt werden:

  • Gesicht,
  • Hals,
  • Dekolletee,
  • Kopfhaut,
  • Hände,
  • Pobacken,
  • Oberschenkel und Hüften.

Der Arzt wählt eine Gruppe von aktiven Substanzen individuell für jeden Patienten. Cocktails – Lösungen vorbereitet für die Injektion – verbessern die Mikrozirkulation, ernähren, befeuchten, steigern den Metabolismus in Zellen. Durch dieses Verfahren wird die Flexibilität, Feuchtigkeit und Dichte der Haut verbessert. Gleichzeitig werden Haare ernährt. Die Ergebnisse dieser Behandlung sind sehr schnell erkennbar.

  • Hautverjüngung – die Cocktails sollen Zellenmetabolismus stimulieren, revitalisieren, die Synthese von Kollagen und Elastin stimulieren.
    Verwendete Substanzen: Hyaluronsäure, organisches Siliciumdioxid, Polyribonucleotiden, Multivitaminkomplexe.
  • Behandlung von Dehnungsstreifen und Narben – die Cocktails sollen die Mikrozirkulation verbessern oder elastische Fasern und Kollagenfasern regenerieren. Sie haben eine antioxidative Wirkung.
    Verwendete Substanzen: Extrakt aus Centella Asiatica, organisches Siliciumdioxid, Natriumpyruvat, Vitaminkomplexe, Polydesoxyribonukleotide.
  • Entfernung von Celluliten – die Cocktails sollen die Mikrozirkulation verbessern und Fettgewebe reduzieren.
    Verwendete Substanzen: Koffein, L-Carnitin, organisches Siliciumdioxid, Extrakt aus Artischockenblättern, Extrakt aus Melilotus Officinalis.
  • Behandlung von Haarausfall und verschiedenen Arten der Alopezie – die Cocktails sollen die Kondition der Kopfhaut verbessern, starken Haarausfall reduzieren oder die Haare ernähren.
    Verwendete Substanzen: Dexpanthenol, Minoxidil, Spurenelemente, organisches Siliciumdioxid, Multivitaminkomplexe.

Vor dem Eingriff

Bei einer Mesotherapie der Kopfhaut sollte man einen Tag davor den Kopf waschen, dabei darf man keine Conditioner oder Haarspüllungen verwenden. Man sollte bei sich ein sauberes, ausgekochtes Tuch aus Baumwolle haben, welches nach dem Eingriff auf dem Kopf platziert wird.

Verlauf des Eingriffes

Mit der Technik von Mikroeinstichen führt der Arzt entsprechende Substanzen an der gewählten Stelle ein. Die Einstiche werden manuell (spezielle Nadel und Spritze) oder mechanisch (spezielle Pistole für Mesotherapie) gemacht.

Nach dem Eingriff

Nach dem Eingriff, wenn notwendig, führt der Arzt eine Massage aus, damit die injizierten Substanzen gleichermaßen verteilt werden. Sie wirken für bis zu einen Monat nach Beendigung des Eingriffes.

Potentielle Komplikationen

  • Möglichkeit der Entstehung von Blutergüssen,
  • kleine, rote Klümpchen für bis zu 2 Wochen nach dem Eingriff – abhängig von eingesetzten Substanzen.
  • bakterielle oder virale Infektion – deswegen muss man sich genau an die Anweisungen des Arztes halten.

Betäubung

Wegen der hohen Zahl von Injektionen wird der Patient vor dem Eingriff lokal mit einer Creme betäubt. Aus diesem Grund sollte der Patient schon 40 Minuten vor dem Eingriff in der Klinik anwesend sein.

Kontraindikationen

Kontraindikationen für Mesotherapie sind:

  • nicht diagnostizierte, allgemeine Krankheiten,
  • Allergie gegen eine Komponente des Präparats,
  • niedrige Schmerzgrenze,
  • aktiver Herpes oder bakterielle Erkrankung der Haut – zuerst müssen diese Erkrankungen behandelt werden.

Untersuchungen

Keine notwendig.

Dauer des Klinikaufenthalts / Abwesenheit

Keine Abwesenheit notwendig.

 

DIREKTE ANFRAGE AN KLINIK